Samstag, 9. August 2014

Die Sache mit dem Abnehmen.

Jeder will abnehmen.
Oder jedenfalls kommt es mir so vor. Oder kennt ihr etwa wen, der mit seinem Gewicht bzw seinem Körper zufrieden ist. Dabei sollte man zwischen Gewicht und Köper differenzieren. Gewicht, das ist in erster Linie eine zahl. Und diese sollte man, so finde ich, nur beachten, wenn es in einen ungesunden Bereich kommt, sprich, wenn ihr übergewichtig seid. Viel wichtiger ist den meisten der Körper, die Figur. Und mit sich selbst und seinem eigenen Körper zufrieden zu sein, ist in der heutigen Gesellschaft nahezu ein Ding der unmöglichkeit.
Wie denn auch? Ständig vergleicht man sich, man kommt kaum durch die Stadt, ohne ein Werbeplakat eines super dünnen Bikini Models zu sehen, dass die Rundungen an den richtigen stellen hat. Was wir uns da natürlich nicht denken ist, dass die meisten Bilder gephotoshoppt sind und so eine Figur für den normalen Menschen eigentlich nicht auf gesunde Weise zu erreichen ist. Oder habt ihr Zeit, am Tag allein 2 Stunden zu joggen? Ich nicht, ich weiß da besseres zu tun. Schlimmer finde ich die Präsenz der Supergirls im Internet, die Likeseiten mit mehreren hunderttausend Anhängern haben. Wann immer ich meine Facebookseite checke leuchtet so ein Bild, das irgendwer meiner Freunde geliked hat, auf. Es ist unvermeidbar, diesen Körper dann nicht anzustarren und zu denken: Was für ein Wal bin ich eigentlich?
Deshalb, wenn man den Entschluss trifft abzunehmen, oder etwas an seinem Körper zu ändern, sollte man vor allem realistisch sein. Am Ende wird man sicher nicht wie ein Bikinimodel aus dem H&M Katalog aussehen, so viel steht fest. Man sollte sich auch zuerst ein paar Fragen stellen:

Yeah you can do it !

Was ist mein Ziel?
Eine Zielsetzung ist wichtig, es kann zwar eine Kilozahl sein (was ich nicht unbedingt gut heiße, Muskel wiegt mehr als fett und wenn ich am Ende noch genau so viel wieg wie am Anfang, aber viel straffer geworden bin, hab ich mein Ziel dann nicht erreicht?), aber besser ist so etwas wie "eine Hosengröße kleiner" (das ist übrigens mein Ziel!). Dabei sollte man realistisch sein. Ich zB werde niemals in eine Hose der Größe 36 bei H&M passen, haha. Das ist einfach so, da bin ich nicht der Typ zu. Setzt euch realistische Ziele, diese sind erreichbar und das motiviert. Am besten Ziel zu Anfang aufschreiben.

Wie viel Zeit bin ich bereit zu investieren?
Eine Stunde am Tag? Drei Stunden am Tag? Nur eine Stunde jeden 2. Tag? Von der Zeit, die ihr bereit seid aufzubringen, ist das Ergebnis abhängig.

Wie lange sollte der Zeitraum bis zum Ziel sein?
5kg in 2 Jahren ist etwas lasch, 5kg in einem Monat etwas hoch.


Wenn der Entschluss gefasst ist, steht der realisierung eigentlich nichts mehr im Wege. Wäre da nicht der innere Schweinehund ...

Teil 2 folgt. Thema dort: Wie nehme ich ab? Ganz konkret und ungeschönt.



Kommentare:

  1. Und man muss wissen, wie der eigene Körper so drauf ist.
    Man kann noch so gesung und gut essen und so viel Sport machen - wenn der Körper irgendwas von dem, was man da isst, nicht mag, bleibt er erstmal "dick". Eine Bekannte hat statt Süßigkeiten angefangen, Obst zu essen und kein Deut abgenommen, bis sie herausgefunden hat, dass sie eine Fructose-Unverträglichkeit hat :D - scheiße.
    Aber generell hilt, dass Krafttraining mehr verbrennt als Ausdauer, weil der Körper nach einer Kraft-Einheit noch länger "nachbrennt"
    http://www.profiteerfitness.com/muskelaufbau-bei-frauen-was-beim-krafttraining-und-abnehmen-wichtig-ist/

    AntwortenLöschen
  2. Ist das Gewicht nicht wichtig wenn man untergewichtig ist?

    AntwortenLöschen
  3. Zitat von dir: "Und mit sich selbst und seinem eigenen Körper zufrieden zu sein, ist in der heutigen Gesellschaft nahezu ein Ding der Unmöglichkeit." Das ist vollkommender Quatsch. Ich bin mit mir selbst und mit meinem eignen Körper zufrieden. Ich würde mir wünschen, wenn deine Sicht etwas differenzierter wäre….naja und das mit den Bildrechten wurde ja nun ausdrücklich bei FB schon diskutiert.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön, dass du mit deinem Körper zufrieden bist. :)
      Aber sie schrieb ja auch "nahezu unmöglich". Ich würde sagen 80% der Mädchen und Frauen im Alter zwischen 14 und 30 sind NICHT mit ihrem Körper zufrieden.
      Teilweise fängt es schon bei noch jüngeren Mädels damit an, dass sie sich zu dick finden oder Ihre Beine zu labbrig. Ist natürlich quatsch, aber die heutige Gesellschaft vermittelt dieses Bild zu großen Teilen.

      Löschen
  4. Jeder will abnehmen? Nö. Ich bin 25 und fett (sprich: leicht übergewichtig, aber selbst das ist ja gesellschaftlich heutzutage nicht mehr konform), so fett, dass wahrscheinlich viele junge Mäels sich fremdschämen, wenn sie mich im Freibad sehen. Aber ehrlich? Ich bin komplett sportlich, sportlicher als mein schlanker Freund und kerngesund, ich mag meine üppige Figur und fühle mich wohl in meinem Körper. Warum wollen mir also ständig einreden, dass ich angeblich weniger wert bin als andere, weil ich nicht in Größe 38 passe?

    Kürzlich war ich im Krankenhaus und das einzige Thema, dass die anderen Frauen auf meiner Station im Gemeinschaftsraum kannten, war, dass sie von diesem oder jenem Medikament zu fett werden, weil ihre frischgewaschene Size Zero Hose spannt. Das ist doch irgendwie traurig.

    AntwortenLöschen
  5. Gut, man darf auf Teil gespannt sein. Bei einem muss ich aber klar und deutlich widersprechen: es ist nicht notwendig 2 Stunden pro Tag zu joggen. Es gibt wesentlich effektivere Sportarten als Lauftraining, um Fett zu verbrennen. Das A und O ist sowieso die Ernährung und die kostet weder mehr Zeit, noch mehr Geld. Nur einen Willen und das richtige Wissen. Und Letzteres präsentieren beispielsweise wir auf unserem Blog in mundgerechten Happen.

    Die Unzufriedenheit der Menschen ist wirklich extrem - kaum eine Person ist mit sich zufrieden. Da ändert aber auch kein vermeintlich schönerer BMI etwas daran, sondern viel mehr die innere Einstellung. Ich freue mich von Fällen wie "Aufge Rouget" zu lesen. Rundungen sehe ich wesentlich lieber als skinny Girls oder gar Jungs. Diese Hipster-Generation ohne Muskeln, ohne Fett und Tank-Tops mit Kreuzen darauf bringt mich jedes Mal zum Lachen.

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...