Montag, 13. April 2015

Throwback-Post: Meine Gesichtspflege 2012

Hallo ihr Lieben!
Den Artikel hatte ich schon seit sehr lange Zeit geplant. Und zwar wollte ich
euch mal über meine Gesichtspflege informieren.

Irgendwie hab ich aus dem ganzen eine Wissenschaft gemacht, weil ich mich
nie wirklich für ein Produkt entscheiden kann. Mittlerweile weiß ich aber genau
was ich brauche und bin richtig zufrieden.


Hier seht ihr alle 3 Produkte die ich dazu verwende mein Gesicht zu waschen im Überblick.

*mildes Waschgel (um 2€)
*Ölfreies Waschgel (ca. 1,95€)
* 3 in 1 Waschgel (ca. 1,75)

Alle sind von dm, von der Eigenmarke Balea. Ich hab mich für Balea nicht (nur) wegen dem Preis
entschieden. Zuvor hab ich auch andere marken wie zB Clerasil ausprobiert, die meiner Haut
aber alles andere als gut taten. Im Laufe der Zeit haben sie die Produkte als die besten für
meine Haut erwiesen.

Generell lässt sich noch sagen, dass ich mein Gesicht mindestens 2x am tag, morgens und abends
Wasche. Morgens bevor ich mich schminke und abends nachdem ich mich abgeschminkt hab.
So, jetzt aber zu den Produkten an sich:


Das Waschgel hatte ich zuerst, damals bin ich von Clerasil umgestiegen und hatte mit
unreiner Haut zu kämpfen. Das Waschgel verfeinert auf jeden Fall die Poren und
bekämpft Pickel, allerdings ist es nicht der Fall, dass man durch das Waschgel eine
perfekte Haut bekommt, aber ich denke das geht allgemein nicht nur durch ein Waschgel.

Mittlerweile hat sich meine Haut beruhigt und ich hab meistens kein Problem mit Pickeln.
Das Waschgel kaufe ich immer noch nach, weil wenn es mal der Fall ist und meine Haut
dazu neigt unrein zu werden, oder mal wieder ein Pickel auftaucht, verwendet ich es sofort.
Oder manchmal, wenn meine Haut glänzt also etwas fettig ist.
Eigentlich hab ich aber eher trockene Haut, deshalb verwende ich für den täglichen Gebrauch
eigentlich dieses Waschgel:



Dieses Waschgel benutze ich den größten Teil der Zeit.
Es ist mild, was genau das richtige für meine trockene Haut ist. Es hat einen frischen Duft und
ist daher perfekt für den Start in den Tag. Ich kann es euch nur weiter empfehlen! Nach dem
Waschen fühlt sich die Haut erfrischt an.



Das 3 in 1 Waschgel benutze ich erst seit einem halben Jahr, bin damit aber voll zufrieden.
Es ist Reinigung, Peeling und Maske in einem. Ich wechsle meistens zwischen dem und dem
milden Waschgel hin und her.
Außerdem mach ich 2x die Woche eine Maske. Ich muss sagen, dass das 3in1 Waschgel
in allen Bereichen Punktet. Als Peeling, Maske oder einfach so zur täglichen Reinigung.


Gesichtscreme



Als zusätzliche Pflege benutze ich die Feuchtigskeitspflege von Balea (ca 2€), weil meine Haut
oft sichtlich trocken ist. Die Creme spendet gut feuchtigkeit, ich creme mein Geischt morgens
oder abends damit ein, oder verwende es als Base unter dem Puder. Allerdings lässt die Creme die Haut
glänzen, was zum einen an der Feuchtigkeit liegt, die sie spendet, den sie hinterlässt einen dünnen
Film auf der Haut, der aber nicht klebt,  und zum anderen an so kleinen Glitzerpartikeln die darin
enthalten sind. Ich selbst finde das nicht schlimm, weil es zusätzlich optisch Frische verleiht.
Wenn man es nicht mag macht man einfach ein bisschen Puder darüber, dann ist alles gut!


Habt ihr noch Fragen?
Wie pflegt ihr euer Gesicht?

Freitag, 10. April 2015

Filmtipp: Divergent

Hallo ihr Lieben!
Ich habe einen brandheißen Filmtipp für euch: Divergent - Die Bestimmung.
Moment mal, müsste das nicht Insurgent sein?
Naja, eigentlich schon, denn das ist der 2. Teil der Triologie, der gerade aktuell im Kino ist. Ich kann mir selbst nicht erklären, wie dieser packende Film an mir vorbei gehen konnte, jedenfalls hab ich ihn erst gestern gesehen.
Ich muss gleich sagen: ich wurde schon lange nicht mehr von einem Film so mitgerissen. Der Film ist wirklich jede Minute spannend. Am Anfang hatte ich nur wenig Begeisterung, da es schon der der  Tribute-von-panem-style ist. Ich dachte der Film wär nur ein blöder Abklatsch.
Ich denke wer die Tribute von Panem liebt, wird auch diesen Film lieben! So ist es bei mir. Auch wenn es ähnliche Aspekte gibt, ist Divergent ein toller Film für sich!
Schaut am besten in den Trailer rein!



Von der Wahl der Schauspieler bin ich auch begeistert!
 Shaileen Woodley, bekannt aus Das Schicksal ist ein mieser Verräter, spielt hier die Hauptrolle. Ich finde es krass, wie wandelbar sie ist. In Divergent ist sie eine heiße Braut und in Das Schicksal eine Krebskranke. Zu meiner Schande muss ich zugeben, dass mir ihre Schönheit auch erst in Divergent aufgefallen ist.
Was aber verstörend ist, ist dass Schauspieler des Freundes (Gus) aus das Schicksal in Divergent die Rolle des Bruders spielt. Also da haben sich die Schicksal Macher echt keine Gedanken gemacht :S



Sonst rate ich euch den Film so schnell es geht zu sehen, so dass ihr den 2. Teil im Kino sehen könnt
:)




Wie gefällt euch der Film?

Donnerstag, 9. April 2015

Balea Intensivpflege Spülung mit Vanille und Mandelöl



Wie einige von euch vielleicht mitbekommen haben, hat dm seine Haarpflegereihe komplett überarbeitet und mit neuen Düften versehen. Das konnte ich mir natürlich nicht entgehen lassen!
Die Intensivpflegespülung hab ich nun 2 Wochen lang getestet. Mein Fazit: Ein sehr angenehmer Geruch, den ich aber für den Sommer zu "schwer" finde. Ich finde der Sommer ist fruchtig und nicht cremig. Oh je ich hoffe ihr versteht was ich meine ..,
Die Spülung ist echt gut! Für 65ct kann man sich nicht beschweren. Die Haare sind nach dem waschen geschmeidig und leichter kämmbar.

Trotzdem möchte ich auch noch die anderen neuen Düfte ausprobieren :)

Was haltet ihr von der neuen Shampoo-Reihe?
Ist sie besser als die Alte?

Samstag, 4. April 2015

Wieso vegan sein? Gründe für vegane Ernährung

Was für ein Start in die Vegan-Berichtreihe!
Aber bevor ich euch überhaupt etwas dazu sage, sollte man im Vorfeld klären, wieso man freiwillig auf Fleisch, Fisch, Milch, Butter, Käse, Honig - kurz: jegliche Tierprodukte - verzichten sollte. 

Die Begründungen sind von mir, einem nicht-veganer geschrieben. 
Ich hab deshalb nur die Gründe aufgeschrieben, die für mich plausibel sind!




Dieses Bild hier fasst es ganz gut zusammen, aber ich möchte die einzelnen Punkte trotzdem ausführen:

Für die Tiere: 
Ich denke, das ist selbsterklärend. Es werden unmengen an Tieren täglich für uns umgebracht, Vegan sein heißt also ganz direkt Tierleben retten. 

Unser Fleisch, unsere Milchprodukte und Eier kommen aus der Massentierhaltung, die Bedingungen, unter denen die Tiere gehalten werden sind grausam und unerträglich. Als Veganer kehrt man dieser Art der Tierhaltung den Rücken und unterstützt sie nicht weiter. 
(Jetzt werden einige von euch bestimmt mit dem Bio-Metzger Argument kommen: "Ja, wenn ich alles bei meinem Metzger um die Ecke kaufe, der seine Kühe auf einer großen, grünen Weide hat..", ja, das ist schön dass die Tiere dort ein schönes Leben haben. Aber du wirst sicher nicht immer dein Fleisch dort kaufen, gönnst dir auch mal außerhalb, zB bei McDonalds einen Burger)

Wusstet ihr das bei den Hühnern für das Eierlegen die Männchen als Küken getötet werden? (Das ist allerdings gerade zu Debatte das politisch  zu ändern, Trotzdem sind die Haltungsbedingungen untragbar)

Überfischung der Meere sollte Grund genug sein auf Fisch zu verzichten


Für die Umwelt:
Wusstet ihr, dass ca. 50% der Anbaufläche für Tiernahrung genutzt wird? Denkt ihr etwa das Getreide vom Bauer nebenan geht in die Mehlproduktion? Falsch, es wird Tieren verfüttert, die wir später Essen. Aus diesem Grund werden aktuell ca. 70% der Landwirtschaftlichen Anbaufläche für Tierfutter verwendet. Ich finde das nicht tragbar. Diese Fläche muss natürlich geschaffen werden, dafür wird immernoch der Regenwald abgeholzt, und JA, das betrifft uns auch in Deutschland. Von Deutschland selbst ganz zu schweigen. Was könnte alles auf dieser unglaublichen großen Fläche wachsen, die wir für Tiernahrung beanspruchen? (16 kg Getreide für 1kg Rindfleisch)

Der Wasserverbrauch bei der Fleischproduktion ist ebenfalls immens hoch (angefangen, bei dem Wasser, dass das Getreide brauch)

Der Klimawandel wird vor allem, was oft verschwiegen oder nur am Rang genannt wird, von Tieren, vor allem Rindern, verursacht. Es wird vermutet, dass dieser oft unterschlagene Faktor 50% des Klimawandels ausmacht und mindestens genausoviel wie alle durch Autos, Kohlekraftwerke etc. verursachten CO2 Emissionen. 

Für die Gesundheit
Vegane Menschen leben gesünder. Und das hat außer der direkten Ernährung, sprich dem was sie essen, noch andere Gründe. So ist mir aufgefallen, dass Veganer deutlich bewusster essen, sie setzten sich mit dem Thema Ernährung mehr auseinander als andere. So haben sie auch mehr Ahnung davon was in welchem Nahrungsmittel enthalten ist (zB an Proteinen oder Vitaminen). Ich bin persönlich überzeugt dass die Ernährung mit den größten Einfluss auf unsere Gesundheit hat. Die positive Auswirkung in Stichpunkten:
- 30% Risiko für Herz und Gefäßerkrankungen
- gesenktes Risiko für Fettleibigkeit
- gesenktes Krebsrisiko (bis zu -40%, auch durch Verzicht auf Milchprodukte)
- seltener Bluthochdruck


Für die Menschen
Ist es nicht unerträglich, dass es so viel Hunger auf der Welt gibt, während wir 50% der Anbaufläche für unsere Tiere hergeben?

Eine Ernährung, wie wir sie hier in Europa (und auch in Amerika) haben, ist für die Welt untragbar. Es kann nicht jeder Mensch auf dieser Welt Fleisch essen, diese Rechnung geht nicht auf. Ebenso ist es mit den anderen Tierprodukten. Stellt euch vor, jeder Mensch auf der Erde würde plötzlich den Anspruch erheben ein Glas Milch und ein Ei am Tag zu essen. Das hört sich nach nicht viel an, aber es wäre nicht machbar. Die Fläche für die ganzen Tiere und deren Nahrung hat die Erde einfach nicht.
Vegan sein aus Solidarität mit der Menschheit.

Hier finde ich sind auch ethische Gründe anzuführen. Menschen sind Allesfresser, das bedeutet, dass sie auch Fleisch essen. Der Neandertaler hat, wenn es sich ergeben hat, Fleisch verzehrt, dass er zuvor allerdings aufwendig jagen musste. Ihm wäre es bestimmt einfacher gefallen ein paar Früchte vom Baum zu nehmen, aber im Winter ist das gar nicht so einfach... Heute haben wir den Luxus selbst wählen zu können, was wir essen. Wäre der Neandertaler an unsrer Stelle hätte er bestimmt die Früchte dem Mammut vorgezogen. Versetzen wir uns in seine Lage... Wir können uns an einem Baum voller Äpfel sattessen, oder aber ein süßes Kaninchen töten, dass wir dann verzehren. Die meisten Menschen, die vor diese Wahl gestellt werden würden, entscheiden sich für die Äpfel. Wer bringt denn schon gern ein Tier um? Und hier sind wir am Punkt. Heutzutage muss man nicht selbst töten um Fleisch zu essen, man übergibt diese "Drecksarbeit" einfach dem Schlachthof. Dort machen das übrigens nichtmal Menschen, sondern Maschinen. Wer Tiere isst, sollte sich bewusst sein, dass man töten lässt. Und hier sollte sich jeder die Frage stellen, ob man selbst dazu fähig wäre, allein für den Genuss ein Tier umzubringen. Ich für meinen Teil würde die Frage klar mit nein beantworten.
Wir haben die Chance uns heute komplett tierfrei (Obst, Gemüse, Nüsse...) zu ernähren. Der Neanderthaler hatte diese Chance nicht, er hat getötet um zu überleben, denn Obst und Gemüse war, nicht wie heute, nur saisonal verfügbar.



Bitte schreibt mir eure Meinung zu den Punkten, auch, oder gerade wenn, ihr keine Veganer seid. 
Ich freue mich über jeden Kommentar!




Wer sich noch weiter dafür interessiert kann auf diesen Seiten stöbern:

http://www.peta2.de/web/10gruende.1200.html
http://www.vegan-sein.de/139-warum-vegan-leben-10-grunde-die-zum-nachdenken-anregen.html
http://www.nordkurier.de/politik-und-wirtschaft/wie-viel-tier-vertraegt-unser-planet-094246601.html
http://www.spektrum.de/news/meinung-europas-konsum-zerstoert-den-regenwald/1337703
http://www.spektrum.de/news/meinung-europas-konsum-zerstoert-den-regenwald/1337703
http://de.wikipedia.org/wiki/Veganismus
https://achtungpflanzenfresser.wordpress.com/2013/02/23/the-china-study-in-der-kritik-runde-1/

Sonntag, 29. März 2015

Das Vegan-Experiment: Ankündigung

Hallo ihr Lieben ♥

Das Vegan Experiment ist nun schon fast um, und eins kann ich auf jeden Fall sagen: Das wird eine gaaanz schön lange Reihe,
Ich habe mich innerhalb der Woche wirklich intensiv mit dem Thema Vegan-sein beschäftigen, in Bücher reingeschaut, diverse Dokumentationen angeschaut und und und. Abgesehen davon kann ich euch vieele Gerichte vorstellen, hab wirklich fast alles fotografiert :D
Mit diesem Post starte die Serie, allerdings ist es für mich sehr zeitintensiv alle Artikel zu verfassen, deshalb bitte ich euch um Geduld. Ich werde es sicher nicht schaffen jeden Tag einen Post zu verfassen.

Vorab kann ich euch schonmal folgendes verraten: Nach der Woche bin ich selbst nicht zum Veganer geworden. Aber meine Einstellung hat sich definitiv verändert. Ihr könnt gespannt sein!



Folgendes wird euch die nächsten Wochen erwarten:

- Gründe um vegan zu sein
- Rezepte
- Wie es mir in der Woche erging
- Einschränkungen als Veganer
- Infos für euch!

Bitte schreibt mir was euch noch interessiert! 



Samstag, 28. März 2015

Throwback Post: Bikinifigur Ahoi! - So schafft ihr es :)

Hallo meine Lieben!
Gerade ist es April und der Sommer naht - und damit auch die Freibad und Bikinisaison.
Es ist also höchste Zeit etwas zu tun, damit man im Bikini auch eine gute Figur abgibt ;)

Jetzt haben wir April, rechnen wir, dass ab Juni es so weit ist und der Bikini getragen wird, das heißt wir haben noch etwas über einen Monat. Das reicht, um ein paar Partien in Form zu bringen.

Das wichtigste ist, dass man realistisch bleibt. So will ich jetzt nicht -10kg bis 1.Juni, nein! So darf man auch nicht an die Sache rangehen. Es ist ein Irrglaube, dass die Bikinifigur eine totale Veränderung der momentanen Figur bedeutet, auch wenn das viele so sehen.

Eure Bikinifigur wird also nicht der eines Victoria's Secret Engels gleichen.

LargeLarge


Wenn man sich realistische Ziele setzt, ist die Erfolgschance viel höher!
Deshalb: Stay real ;)
Man muss auch nicht super dünn sein, um gut in einem Bikini auszusehen!
(siehe Kim Kardashian)


Ich hab vor ca. 2 Wochen angefangen für meinen Bikinifigur zu arbeiten :) Das heißt, dass ich täglichmindestens eine halbe Stunde in meinen Körper investiere. Man muss bereit sein, diese Zeit aufzubringen! Ich mach das oft vorm Fernseher, da geht die Zeit dann auch nicht verloren. Man kann auch noch gut etwas nebenher machen, das ist das tolle an zu Hause Workouts.

Ich Trainiere die typischen Bereiche: Bauch !!, Po, Beine, in dieser Reihenfolge (wobei die Beine oft vernachlässigt werden). Als ich vor 2 Wochen angefangen habe, hat wirklich alles gebrannt, so schlimm war der Muskelkater! Aber mittlerweile gehts. Man muss langsam anfangen und sich dann immer ein bisschen steigern. Hier sind ein paar Inspirationen zu Übungen: (wenn ihr wollt kann ich noch in einem gesonderten Post meine Übungen vorstellen)





image











Am besten ist, wenn ihr 2x am Tag, morgens und abends, trainiert :)
Man fühlt sich danach auch wirklich gut!


Fortschritt und Erfolg

Erste Fortschritte merkt ihr schnell! Ihr habt keinen Muskelkater nach den Übungen und sie fallen euch leichter und leichter. Um optische Fortschritte zu sehen, dauert es allerdings lange. Genau das ist der Grund, weshalb viele demotiviert werden, weil sie nach einer Woche, oder sogar nach zwei, keine wirkliche Veränderung feststellen können.
Bei mir ist es nach 2 Wochen genauso. Mein Bauch ist zwar fester, aber optisch ist keine merkliche Veränderung festzustellen. Aber ich weiß, dass es ca. 4 Wochen dauert, bis man von einer optischen Veränderung sprechen kann. Deshalb, motiviert bleiben und brav die Workouts machen.
Nach ca einer Woche ist das auch schon zur Routine geworden :)

Ich hoffe, ich konnte ein paar von euch motivieren, immerhin wollen wir doch alle am Strand oder im Freibad eine gute Figur abgeben ;D


Habt ihr noch Fragen?


__________

Ich dachte mir der Post passt ganz gut, den bis zum Sommer ist es noch genug Zeit! Daher mach ich auch im Moment verstärkt Übungen, die ich euch auch noch vorstellen werde :)

Sonntag, 22. März 2015

Experiment: 1 Woche vegan

Das wir spannend.
Um was es geht könnt ihr der Überschrift entnehmen, ich werde mich eine Woche vegan ernähren.
Kurze Info: Vegan, was bedeutet das?
Das bedeutet der Verzicht auf tierische Nahrungsmittel.
Das betrifft zum einen Fleisch und Fisch (also enthält auch Vegetarismus), geht aber noch weiter, so wird auch auf Milchprodukte (Joghurt, Quark, Käse..) und Eier verzichtet.



Das bedeutet auch dass ich meinem morgentlichen Kakao den Rücke kehren werde.


Oh je, ganz schön viel von dem, was ich eigentlich Esser. Gerade Käse kommt bei mir oft aufs Brot.



Wie ich dazu komme:
Ich besuche eine Freundin, die vegan lebt, für eine Woche. Und da ich das ohnehin ein spannendes Thema finde, wage ich den Selbstversuch, ganz freiwillig.

Erwartungen:
Ich denke ich werde eine Reihe neuer Lebensmittel entdecken, So gibt es ja für fast alles Alternativen, zB Tofu oder Soja Produkte, mit denen ich bis jetzt noch nicht allzusehr in Kontakt geraten bin.
Ob es mir schwer fallen wird? Ich denke schon, so muss ich die Woche über auf einen großen Teil meiner sonstigen Ernährung verzichten.
Ich glaube, dass ich mich nicht ganz so fit fühlen werde.

Meine Einstellung zum vegan-sein
Ich bin weder Vegetarier noch Veganer, versuche aber die Fleisch Empfehlung von 300g die Woche nicht zu überschreiten. Das entspricht ungefähr 2x die Woche Fleisch.
Für immer vegan zu sein kommt für mich nicht in Frage, das kann ich jetzt schon sagen. Ich finde es natürlich, dass wir auch tierische Produkte verwenden, wie zB Eier und Milch. Das Problem dabei sehe ich in der Herkunft. Wer Eier aus Bodenhaltung kauft betreibt Tierquälerei. Über die Herkunft unseres Fleisches müssen wir erst gar nicht reden. Da kauft man am besten beim örtlichen Metzger mit der Bereitschaft etwas mehr zu zahlen.
Gesundheitlich sollen Veganer einige Vorteile haben, so sind sie zB weniger oft Fettleibig, haben weniger oft Bluthochdruck und ein geringeres Risiko für Herzerkrankungen. Auf der anderen Seite ist das Osteoporose Risiko stark erhöht. Von veganer Ernährung wird Kinder und Jugendlichen abgeraten, sowie Schwangeren und Stillenden. (Informiert über Wikipedia)

Ich bin gespannt auf die Woche, und werde mich natürlich nochmal intensiver mit dem Vegan-sein auseinandersetzen!


Was haltet ihr von veganer Ernährung?
Habt ihr Veganer in eurem Umfeld oder seid es sogar selbst?


Samstag, 14. März 2015

Throwback-Post: Härtere Nägel bekommen

Bestimmt kennen viele von euch das Problem:
Bevor die Nägel so lang sind wie man es haben will brechen sie ab, oder wenn der Zeitpunkt gerade erreicht ist dauert es nur wenige Tage bis der erste Tage abgebrochen ist.
Mir ging es lange so, und manchmal geht es mir immer noch so, aber ich hab einen guten Tipp:
Nagelhärter.

Es ist jetzt schon eine Weile her, dass ich im dm vor dem Nagelregal stand, und mir dort die verschiedensten Mittel angeschaut hab. Dort gibt es wirklich alles! Für jeden Fall, zB wenn die Nägel schnell einreißen (was bei mir auch noch der Fall ist!).
Nach langem überlegen hab ich mich dann für den stärksten Nagelhärter entschieden. Das hier ist er:


Den gibt es in verschiedenen Stärken: +, ++ und +++
Ich hab mich für +++ entschieden, da meine Nägel wirklich weich sind.
Der Nagelhärter hat, wenn ich mich richtig erinnere 1,95€ gekostet.

Um ehrlich zu sein hab ich nur schlechte Erfahrungen mit Nagelhärter gemacht, ich hatte mal einen, der war wie ein Überlack. Ich wusste nicht was ich erwarten sollte, aber ich wusste dass ich was gegen meine Brüchigen Nägel machen muss.
Hab ihn dann auch gleich zu Hause ausprobiert, und schon war ich begeistert!



Hier hinten könnt ihr, leider in sehr schlechter Qualität, die Anleitung lesen.
Man soll den Nagellack einen Monat lang ein mal die Woche auftragen, so werden die Nägel härter.
Das gute an dem Nagelhärter ist, dass er einzieht. Man muss ihn auf die Nägel auftragen und dann dauert es nicht lange bis er eingezogen ist. Auf den Nägeln sind dann keine Rückstände zu erkennen, der Nagelhärter zieht komplett ein, und danach kann man dann wieder alles machen (muss also die Nägel nicht schonen). Und der härter ist ziemlich dünnflüssig, fast wie Wasser, also nicht mit Nagellack vergleichbar ;)


Gut, inzwischen benutze ich ihn bestimmt schon 4 Wochen, wenn nicht sogar länger und ich bin mit dem Ergebnis super zufrieden. Auf jeden Fall macht das Zeug die Nägel härter, sie reißen nicht mehr so leicht ein und brechen nicht mehr so leicht ab. Daher kann ich euch den Nagelhärter nur empfehlen, wenn ihr wie ich mit brüchigen und weichen Nägeln zu kämpfen habt. Zudem finde ich den Preis, 1,95€, sehr günstig!







Habt ihr schon Erfahrungen mit Nagelhärter gemacht?


Mittwoch, 11. März 2015

Rezension: Veronika beschließt zu sterben

Genau heute hab ich das Buch beendet.
Poah, ich muss schon sagen, dass ich nicht gerade eine leichte Lektüre.

hier habe ich euch das Buch bereits angekündigt, da könnt ihr auch nochmal den Klappentext etc nachlesen. 



Bei dem Buch handelt es sich um ein philosophisches Buch. Es geht um den Sinn des Lebens, von den verschiedensten Perspektiven beleuchtet. Das Buch enthält einige Passagen, die man besser zweimal liest. Am liebsten hätte ich, wie in der Schule, mir Dinge angestrichen und ganze Interpretationen verfasst! Das Buch regt auch den Leser selbst zum mitdenken und zur Reflexion über das eigene Leben an. Die Charaktere sind eindrücklich und mitreißend. 
Es wird aus verschiedenen Perspektiven geschrieben, die teilweise ohne Vorwarnung wechseln, daher sollte man das Buch aufmerksam und nicht "schnell mal auf der Rolltreppe" lesen. 
Ich bin von Paulo Coelhos Stil begeistert. Er verliert sich nicht im Detail, sondern fokussiert auf das Geschehen. Daher ist das Buch mit den 200 Seiten relativ kurz, aber voller Handlung.

Ich empfehle das Buch allen, die sich gerne mit philosophischen Themen auseinandersetzen und gewillt sind, sich auf das Buch einzulassen. Der Anspruch an den Leser ist erhöht, so musste auch ich mehrere Dinge (teilweise auch aus Interesse) nachschauen. Es ist ein Buch mit Tiefgang, auf den ich wirklich stehe!



Habt ihr das Buch schon gelesen?




Sonntag, 8. März 2015

Throwback-Post: Balea Himbeer Shampoo Review

Überglücklich war ich, als ich das Balea Himbeer-Shampoo im dm entdeckt habe.
Aber konnte es auch bei der Anwendung überzeugen?




Ehrlich gesagt ist es, abgesehen vom Duft, nicht mein Lieblingsshampoo. Bei der Anwendung gab es einige kleine Dinge, die mir nicht gefallen haben. Das Shampoo wird als "jede Tag" Shampoo beworben, es ist also für die tägliche Anwendung bestimmt. Bei der ersten Anwendung musste ich gleich feststellen, dass ich wirklich richtig viel von dem Shampoo gebraucht hat, und es hat nicht richtig geschäumt. Das hat mir nicht so gefallen. Nach dem Auswaschen haben sich die Haare eher strohig angefühlt.
Doch als sie nur noch feucht waren kam die Wende: Die Haare haben sich gut angefühlt, und ließen sich leicht durchkämmen, was daran liegen kann dass das Shampoo eher mild ist, und daher die Haare nicht so sehr angreift.
Nach dem die Haare trocken waren konnte man den Himbeer Geruch noch deutlich merken ♥ ein Kriterium, was für mich sehr wichtig ist!

Fazit: Das Shampoo ist während der Anwendung eher mittelmaß. Danach fühlen sich aber die Haare gut an, und der Duft bleibt im Haar.

--> Empfehlenswert!


Freitag, 6. März 2015

Once upon a childhood: Pocahontas

Hallo ihr Lieben ♥
Heute ist einer der Nostalgischen abende, an denen ich zusammen mit einer Freundin einen Kinderfilm gesehen hab. Das mach ich ganz gerne, sind die meisten Kinderfilme doch Klassiker, die immer gehen. Heute war Pocahontas an der Reihe.



Pocahontas war für meine Kindheit zwar kein prägender Film, aber ich erinnere mich trotzdem gerne daran. Hatte ihn aber so lange nicht mehr gesehen, dass auch die Erinnerung eher blass war.
Wenn man Kinderfilme schaut, und nicht mehr im Kinderalter ist, nimmt man das anders wahr.
Wusstet ihr, dass Pocahontas auf einer echten Geschichte besiert?
Die Pocahontas gab es, genau so wie John Smith, wirklich. Allerdings war zwischen ihnen keine Liebesbeziehung, daher ist der Film zum Großteil erfunden. Außerdem war zwischen den beiden ein krasser Altersunterschied.
Naja, zurück zum Film.
Denn es ist einer der wenigen Disney Filme ohne happy end -  aber mit Fortsetzung.
Und die Fortsetzung, so finde ich, zerstört alles. Denn *spoiler* Pocahontas kommt mit einem anderen Mann zusammen, und entscheidet sich gegen John Smith. Man. Da wird an der perfekten Disney Welt gekratzt. Wenn man doch schon so eine Geschichte freu erfindet, dann kann man doch auch ein happy end frei erfinden. Ach... Es war irgendwie unbefriedigend.
Trotzdem sind auf die bezaubernden Bilder von Disney Verlass, genau so wie auf zahlreiche Gesangseinlagen.
Hier das wohl bekannteste Lied. Ich finde die spanische Version deutlich besser als die anderen.




Was sind eure liebsten Disney Klassiker?



Dienstag, 3. März 2015

Neuentdeckung: Leinsamen

Hallo ihr Lieben ♥
Habe wieder etwas für euch uns zwar eine *Neuentdeckung*
Bestimmt haben viele von euch schon davon gehört oder es vielleicht auch schon probiert: Leinsamen.


Ich konnte im dm nicht schon wieder dran vorbei laufen und hab mir deshalb die Leinsamen von Alnatura mitgenommen.
Anmerkung am Rande: krass wie sich der Markt für Veganer und Vegetarier in den letzten Jahren entwickelt hat und weiter entwickelt!


Wieso sind Leinsamen so toll?
Ein Blick auf die Nährwertetabelle bietet hier Aufschluss:


Eiweiß: Leinsamen sind wahre Eiweißbomben mit 28.8 g/100g

Fett: Nicht erschrecken: Leinsamen enthalten viel Fett mit 30,9g, davon sind aber 27,9g "gute" ungesättigte Fettsäuren

Ballaststoffe: Leinsamen sind sehr Balaststoff reich, deshalb werden sie oft von Leuten mit Verdauungsstörung genommen. Balaststoffe fördern die Verdauung.

Kohlenhydrate: Sind nicht enthalten, daher eignen sich Leinsamen super für low carb Mahlzeiten.


Wie ist die Zubereitung?

Man kann Leinsamen verarbeiten, zB in Brot. 
Oder man isst sie so ("roh"):

in Müsli: Super lecker mit Joghurt und früchten ♥.♥

zu Salat: Peppt jeden Salat auf und erhöht das Satt-Gefühl

angeröstet in der Pfanne: Also ähnlich wie Pinienkerne. Eignet sich zu fast allem, zB zu Kartoffelbrei.


Ich hoffe ich konnte auch euer Interesse an den Leinsamen wecken. 
Zum Preis: für 500g habe ich ca. 2€ gezahlt, allerdings sind das auch Bio Leinsamen.


Habt ihr Leinsamen schon probiert?
Habt ihr noch weitere Serviervorschläge?





Mittwoch, 25. Februar 2015

Casper: Alte Neuentdeckung

Heute hab ich ein wirklich sehr schönes Lied von Casper wiederentdeckt.
Kennt ihr dass, wenn ihr ein altes Lied ewig nicht mehr gehört habt, und dann neu wieder entdeckt? So war es bei diesem. Bestimmt kennen es nur die wenigsten von euch, es heißt "in meinen Armen", achtet auf den Text, er ist wirklich sehr schön ♥
Ich denke der Text war auch der Grund, weshalb ich es erstmal für längere Zeit nicht mehr gehört habe, ich finde so emotionale Lieder kann man nicht auf Dauerschleife hören, da muss man schon in der Stimmung sein!







Montag, 23. Februar 2015

Veronika beschließt zu sterben



Da ich gerade Semesterferien habe, habe ich endlich Zeit etwas zu lesen, das keine Fachliteratur ist. 
Deshalb hab ich mir letzten Samstag dieses Buch gekauft: Veronika beschließt zu sterben.
Der Antrieb für den Kauf waren diverse Zitate aus dem Buch, die mir sehr gut gefallen haben. Auch über den Autor Paulo Coelho habe ich schon viel gutes gehört.
Auch in online shops hat das Buch viele gute Bewertungen bekommen, ich bin gespannt!


Hier der Klappentext für alle Interessierten: Die Geschichte einer unglücklichen jungen Frau, die sterben will und erst angesichts des Todes entdeckt, wie schön das Leben sein kann, wenn man darum kämpft und etwas riskiert. Ein wunderbares Buch über die Prise ›Verrücktheit‹, die es braucht, um den eigenen Lebenstraum Wirklichkeit werden zu lassen, und eine große Liebeserklärung an das Glück in jedem von uns

Ich werde euch Rückmeldung geben wie mir das Buch gefallen hat, mit 218 Seiten ist es kein dickes Buch, daher werde ich es schnell gelesen haben,

Was lest ihr gerade?

Mittwoch, 4. Februar 2015

Film-Geheimtipp: Prestige

Am liebsten schau ich Filme, dir mir von Freunden empfohlen wurden, von denen ich weiß dass sie einen guten Geschmack haben, und mich der Film nicht enttäuschen wird. So war es auch bei diesem Film. Prestige.
Trotz sehr guter Besetzung war mir der Film nicht bekannt. Hugh Jackman und Scarlett Johannson spielen mit *,*
Der Film handelt von zwei Magiern, die konkurrieren, Aber mehr möchte ich gar nicht sagen. 
Es ist ein Film, bei dem man mitdenken muss, eher anspruchsvoll. Ich finde er regt zum nachdenke an.
Vertraut auf mein Urteil und schaut euch den Film an!



Dienstag, 3. Februar 2015

Instagram ♥

Folgt ihr mir schon auf Instagram?
Zugegeben, früher war ich da sehr aktiv, dann wieder  nicht, aber jetzt habe ich es wieder für mich entdeckt! @Piapetrichor ist mein Name dort, also los!


Hier zB eine Zeichnung


Kaba ♥


also, folgt mir! Piapetrichor


Dienstag, 27. Januar 2015

Leckeres + gesundes Frühstück: Oatmeal/ Porridge/ Haferbrei

Man sieht es überall.
Man liest es überall.
Oatmeal, Porridge oder auch einfach nur ganz normal Haferbrei ist gerade hoch im Trend! Schon krass wie sich das ändert, als ich noch Kind war, war "Haferschleim" der Inbegriff des schlechten Essens, da hat man nur "bäääh!" gerufen.
Die Entwicklung, der Trend hin zur gesunden und bewussten Ernährung, das unterstütze ich total!
Deshalb hab ich es, nach vielen anraten von Freunden, selbst versucht.
Besonders geeignet soll Haferbrei als Frühstück sein, da es langkettige Kohlenhydrate enthält und so lange satt hält (damit man bis zum Mittagessen durchhält).

Von Vorteil ist, dass das ganze ein wirklich schnelles Gericht ist, man hat es im handumdrehen gezaubert und es ist warm - ich finde das macht auch immer was aus.
So, genug gelabert, jetzt zeig ich euch wie ichs gemacht hab, quasi eine Anleitung für Doofe ;)


Hier ist der Überblick was ihr alles braucht:

* Haferflocken
*Milch oder Wasser
* Obst (Ich bevorzuge Apfel + Tiefkühl Beerenmischung)
* Zimt



Ich hab Wasser verwendet.
Tipp wenn ihr es zum ersten mal macht: Lieber mit etwas weniger starten 
und später noch zugeben. (So hab ichs auch gemacht)


Ihr startet, indem ihr das Wasser oder die Milch erwärmt, bis es fast kocht.
Dann kommen die Haferflocken dazu! Ich habe 5 gehäufte Esslöffel für eine Portion verwendet.

Dann lasst ihr das ganze kurz köcheln, so lange könnt ihr das Obst schneiden. 



Den Apfel hab ich komplett in kleine Stücke geschnitten.


Wenn die Hafeflocken etwas aufgequollen sind, was nach besagter Apfelschneidezeit der Fall sein müsste, gebt ihr die Äpfel hinzu. Ich behalte manchmal noch ein paar Stückchen, mit denen ich dann Später dem Brei noch etwas Süße verleih.
Mit dem Apfel zusammen nochmal kurz köcheln lassen.


Dann heißt es auch schön: "Beeren marsch!"
Die Tiefkühlberen gebt ihr einfach dazu und rührt sie unter.
Es dauert wirklich nicht lange bis sie aufgetaut sind.



Die Beeren verleihen dem Brei noch eine Rosafärbung ♥


Das ganze lasst ihr noch ca. 1-2 Minuten köcheln, auch gerne mit Deckel (es sei denn ihr habt zu viel Wasser/Milch verwendet, dann ist jetzt der Zeitpunkt das ganze etwas einzukochen, und so Flüssigkeit zu entziehen)


Als letzten Schritt würze ich das ganze noch mit Zimt



Ist einem der Brei nicht süß genug, kann man noch etwas Vanillzucker hinzu geben,
oder wie ich nachträglich Bananen hinzufügen.



Et voila!
Guten Appetit!


Das auf dem Bild ist nur 1/3 der Portion, es ergibt wirklich viel, so dass ihr danach auch satt seid.
Ich rate euch es auszuprobieren, es geht wirklich super schnell.

Tipp: Wer nicht jeden Tag kochen will kann auch auf einmal eine Größere Portion machen, und die dann aufteilen und in den Kühlschrank. Dort hält es sich 2 Tage. 


Noch Fragen?
Habt ihr schonmal Haferbrei ausprobiert?

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...